menu

Kunsthalle Wien

Widerständige Musen. Delphine Seyrig und die feministischen Videokollektive im Frankreich der 1970er- und 1980er-Jahre

Widerständige Musen erforscht die Überschneidung zwischen den Geschichten des Kinos, des Videos und des Feminismus.

7.4.2022 bis 4.9.2022 | Kunsthalle Wien Museumsquartier

Ö1 Club-Ermäßigung

Ö1 Club: 25%
Ö1 intro: Karten um € 2,-

Delphine Seyrig (1932–1990) erlangte Bekanntheit als Schauspielerin im französischen Autorenkino, etwa in Alain ResnaisLetztes Jahr in Marienbad (1961). Seit den 1970er-Jahren engagierte sie sich als Aktivistin in der feministischen Bewegung und arbeitete mit Filmemacherinnen wie Chantal Akerman, Marguerite Duras und Ulrike Ottinger zusammen. Um 1975 schloss sich Seyrig mit Carole Roussopoulos und Ioana Wieder zu dem Kollektiv Les Insoumuses (Die widerständigen Musen) zusammen und produzierte Videos, die zu einem emanzipatorischen Werkzeug und Medium des politischen Aktivismus wurden.

Die Ausstellung wird gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes und die Beauftragte der deutschen Bundesregierung für Kultur und Medien.

Gastkuratorinnen: Nataša Petrešin-Bachelez und Giovanna Zapperi

Termine

7.4.2022 bis 4.9.2022 Kunsthalle Wien Museumsquartier

Mehr aus den Bundesländern
KlassikFestival Schloss Kirchstetten
24. Opern- & KlassikFestival Schloss Kirchstetten im Weinviertel
Lehár Festival Bad Ischl
Lehár Festival Bad Ischl 2022
Wiener Blut
Österreichische Nationalbibliothek
Sonderausstellung "Stefan Zweig. Weltautor"
Kantorei St. Michael Mondsee
Johann Sebastian Bach: Messe h-moll
Wien Museum MUSA
Augenblick! Straßenfotografie in Wien